Deutsch Englisch

Das Magenband


Das verstellbare Magenband wird in einer minimal-invasiven Operation mittels Bauchspiegelung um den oberen Teil des Magens gelegt, Über die sog. Portkammer kann es von außen mit Flüssigkeit gefüllt und somit enger gestellt werden.

Der Durchtritt der Nahrung durch die so geschaffene Engstelle ist verzögert, was zu einem Sättigungsgefühl führt, das früher einsetzt und länger anhält.

Die Menge der Nahrung, die auf einmal aufgenommen werden kann, ist begrenzt. Größere Portionen können zu Erbrechen führen oder zur Ausdehnung der Speiseröhre. Geschieht dies zu oft, kann das Band seine Wirkung verlieren.

Limitationen des Magenbandes


Im Langzeitverlauf nehmen viele Patienten, denen ein Magenband implantiert wurde, wieder auf ihr Ausgangsgewicht oder gar darüber hinaus zu. Hinzu kommt, dass das Magenband als Fremdkörper auch mechanische Probleme im Körper verursachen kann wie z.B. ein Verrutschen oder Einwachsen in den Magen.

 

Daher nimmt die Bedeutung des Magenbandes als Therapieoption bei krankhaftem Übergewicht immer mehr ab, es wird nur noch sehr selten empfohlen.

Leben mit dem Magenband


Das Magenband ist ein Fremdkörper, der normalerweise aber gut vertragen wird. Das Band kann somit prinzipiell ein Leben lang im Körper verbleiben - auch wenn das Wunschgewicht erreicht wurde. Entfernt man es, kommt es in der Regel wieder zu einer Gewichtszunahme.

Bei restriktiven Verfahren, wie es das Magenband darstellt, ist die Mitarbeit und Kooperation des Patienten sehr wichtig und für den Therapieerfolg massgeblich entscheidend. Die Verkleinerung des Magen hilft Ihnen, schneller und länger satt zu sein. Dies kann allerdings nur gelingen, wenn Sie die Ernährungsrichtlinien einhalten und ihr Essverhalten nachhaltig ändern.

Verstehen Sie das Magenband bitte als Hilfe und Unterstützung, um Gewicht zu verlieren, damit sie möglichst früh mit sportlichen Übungen anfangen können. Nur eine Ernährungsumstellung und sportliche Betätigung in Kombination mit dem Magenband werden den gewünschten Erfolg bringen.

Risiken


Eine Operation birgt immer Risiken in sich, es kann in seltenen Fällen auch zu Komplikationen kommen. Ihr Chirurg wird vor einer Operation immer in einem ausführlichen persönlichen Gespräch die Wahl des Operationsverfahrens, allgemeine und spezielle Risiken und mögliche Komplikationen besprechen. Sie werden ausreichend Bedenkzeit haben, um sich in aller Ruhe vorzubereiten und gut informiert dem Eingriff zuzustimmen.

Spezielle Komplikationen, die durch das Magenband auftreten können sind z.B. ein Verrutschen des Bandes, so dass es seine Funktion verliert oder das Durchwachsen in den Magen. Dann muss das Band in der Regel entfernt werden.

Wie bereits oben erwähnt, kann durch ein falsches Essverhalten eine Ausdehnung der Speiseröhre hervorgerufen werden, die den Effekt des Magenbandes verringert oder gar aufhebt. Ihre Mitarbeit und Einsicht sind daher unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Abnahme mit einem Magenband.